Kurz und Knapp #4

Euch ist bestimmt schon aufgefallen, dass ich nicht jedes Buch, das ich lese, auch rezensiere. Das liegt daran, dass ich bei einigen Büchern nicht das Gefühl habe, die richtigen Worte zu finden bzw meine Worte zu knapp für eine richtige Rezension sind. Deshalb gibt es die Rubrik „Kurz und Knapp“.

Hier teile ich euch meine Meinung zu fünf gelesenen Büchern in einer Art Kurzrezension mit. Das hat auch den Vorteil, dass ich so meine Meinung zu Büchern mitteilen kann, die bereits vor einiger Zeit gelesen wurden. In jedem Beitrag gibt es also einen bunten Mix aus allen Genres von Büchern, die ich die letzten zwei Jahre so gelesen habe.

Wie ihr seht gibt es zu dieser Reihe bereits drei Teile. Alle bisher erwähnten Bücher könnt ihr unter der Rubrik „Rezensionen“ finden. Die Bücher dieser Rubrik sind mit dem Kürzel (KK) gekennzeichnet.

*(Zahl) = Teil einer Reihe

Wulf Dorn: Trigger

Klappentext: TriggerDer Fall einer misshandelten Patientin wird für die Psychiaterin Ellen Roth zum Alptraum: Die Frau behauptet, vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Bei ihren Nachforschungen wird auch Ellen zum Ziel des Unbekannten. Er zwingt sie zu einer makaberen Schnitzeljagd um ihr Leben und um das ihrer Patientin. Für Ellen beginnt ein verzweifelter Kampf, bei dem sie niemandem mehr trauen kann. Immer tiefer gerät die Psychiaterin in ein Labyrinth aus Angst, Gewalt und Paranoia. Und das Ultimatum läuft …

Meinung: Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde gelesen und alle Teilnehmer inklusive mir waren recht begeistert von der Geschichte. Es war gut und flüssig zu lesen und der Spannungsaufbau war recht konstant. Zwischendrin gab es einen Lückenfüller, der nicht hätte sein müssen aber insgesamt habe ich diesen Thriller gerne gelesen. Vor allem das Ende hat mich überrascht und begeistert zugleich. Die Auflösung des Ganzen hat mir sehr gut gefallen!

Bewertung: 4 Sterne

Jonathan Stroud: Lockwood & Co. – Die seufzende Wendeltreppe (1)

Lockwood Co - Die Seufzende Wendeltreppe von Jonathan StroudKlappentext: LONDON, ENGLAND: In den Straßen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben riskieren.
So auch die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. Dem jungen Team um den charismatischen Anthony Lockwood ist allerdings bei einem Einsatz ein fatales Missgeschick passiert. Um die Klage abwenden und den Schadenersatz dafür aufbringen zu können, müssen die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. einen hochgefährlichen und zutiefst dubiosen Auftrag annehmen. Dieser führt sie in eines der verrufensten Herrenhäuser des Landes und stellt sie auf eine Probe, bei der es um nichts weniger als Leben oder Tod geht …

Meinung: Ich lese nicht oft Jugendbücher, aber manchmal reizen mich einige Geschichten dann doch. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Der erste Teil der Lockwood & Co – Reihe ist eine humorvolle Geistergeschichte mit liebevollen Charakteren und es hat Spaß gemacht diese zu lesen. Ob ich die weiteren Bände allerdings ebenfalls lesen werde, steht noch in den Sternen. Dafür hat mir irgendwie der Pfiff gefehlt.

Bewertung: 3,5 Sterne

Simon Beckett: Die Chemie des Todes (1)

BeckettKlappentext: Die Tote war Schriftstellerin, eine Außenseiterin in Devonshire. Verdächtiger Nummer eins ist der schweigsame Fremde im Dorf, ein Dr. David Hunter. Doch es stellt sich heraus, dass er früher Englands berühmtester Rechtsmediziner war, und die Polizei bittet ihn um Unterstützung. Gerade
als seine Analysen zeigen, dass die Ermordete vor ihrem Tod tagelang gefoltert wurde, verschwindet eine weitere junge Frau. Eine fieberhafte Suche
beginnt. Gleichzeitig bricht im Dorf eine Hexenjagd los. Der Pfarrer, ein knöcherner Fanatiker, hetzt die Leute auf, und David ist Zielscheibe seiner Hasspredigten …

Meinung: Ich weiß, das viele von der David-Hunter-Reihe begeistert sind, doch mich konnte die Geschichte nicht komplett überzeugen. Mir hat der Kleinstadt-Charme sehr gut gefallen und die forensischen Aspekte. Doch der Protagonist ist leider ziemlich platt und auch das Ende war vorhersehbar. Insgesamt fand ich es okay, mehr aber auch nicht.

Zu dem zweiten Teil der Reihe – „Kalte Asche“ – gibt es eine ausführliche Rezension. Diese könnt ihr HIER finden.

Bewertung: 3 Sterne

F. Scott Fitzgerald: Der große Gatsby

GatsbyKlappentext: Als F. Scott Fitzgeralds famoser Roman *The Great Gatsby* 1925 erschien, erntete sein Autor von zahlreichen Schriftstellerkollegen hymnische Kritiken, doch erst die Nachkriegsjahrzehnte bescherten seinem Meisterwerk die weltweite Anerkennung, die es verdient. Ergreifend und mit subtiler Finesse erzählt Fitzgerald die Geschichte des schillernden Emporkömmlings Jay Gatsby, der auf seinem Anwesen rauschende Feste feiert, um seine einst verlorene Liebe zurückzugewinnen – eine Geschichte über die Macht großer Gefühle und das schmerzhafte Scheitern eines romantischen Traums.

Meinung: Der Große Gatsby ist der erste Klassiker, an den ich mich gewagt habe und ich habe gleich einen Volltreffer damit gelandet! Ich liebe die Zeit, in der die Geschichte spielt und die Charaktere wirklich sehr. Der Schreibstil ist gut lesbar und ich werde dieses Buch sicher noch einmal lesen. Absolut empfehlenswert!

Bewertung: Ich bewerte Klassiker nicht (Aber eigentlich wären es 5 Sterne 😉 )

Ursula Poznanski: Blinde Vögel (2)

PoznanskiKlappentext: Zwei Tote bei einem Salzburger Campingplatz. Sie stranguliert, er erschossen. Zwischen beiden scheint zu Lebzeiten keinerlei Verbindung bestanden zu haben. Oder täuscht der erste Blick?
Die Salzburger Ermittler Beatrice Kaspary und Florin Wenninger finden eine überraschende Gemeinsamkeit: Beide waren Mitglieder in einem Internetforum. Ein Forum für Dichtung. Harmloser geht es nicht.
Beatrice Kaspary folgt ihrem Instinkt und schleust sich als vorgebliche Lyrik-Liebhaberin in die Gruppe ein. Kurz darauf gibt es einen dritten Todesfall …

Meinung: Der zweite Teil der Reihe rund um Beatrice Kaspary und Florin Wenninger ist für mich bisher der schwächste der Reihe. Grundsätzlich hätte man eine ganze Menge kürzen müssen, denn generell ist dieses Buch einfach zu lang. Das Setting – Gruppen auf Facebook und Lyrik – war auch nicht so mein Fall. Einzig die Ermittler mag ich nach wie vor sehr gerne.

Bewertung: 3 Sterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s